Werbekonzepte

Werbung als Flirt und Verführung

Wie schätzen Sie die Wirkung Ihrer Werbung ein?

Ich biete Ihnen

R

Beratung zu Ihrer Werbung

  • Bestandsaufnahme Ihrer Werbe-Aktivitäten
  • Wann und wie wirkt Werbung?
  • Die beste Vorgehensweise?
  • Der optimale Werbe- und Aktionsplan
R

Werbekonzepte

  • individuell für Ihr Geschäft
  • angepasst an Ihr Budget
  • Spitz statt breit und stumpf
  • einfach umsetzbar
R

Workshops

  • Ihr Werbekonzept entwickeln
  • viele Beispiele
  • Kunden richtig ansprechen
  • praxisorientiert und schnell umsetzbar
R

E-Book: Werbekonzepte für Juweliere

  • Der Workshop als E-Book
  • Geballtes Wissen kompakt zusammengefasst
  • erscheint im Mai 2016 auf amazon.de
  • Preis: 9,99 €

 

Haben Sie Fragen zum Thema Werbeberatung?

Rufen Sie mich an

Fon: +49 (0) 160 94737604

Was ist die Basis Ihres Werbekonzeptes?

  • Ihre Firmenphilosophie, Ihr Leitbild, Ihre Mission als Juwelier
  • Ihr Markenkern, Ihre Marken-Botschaft
  • vorhandene CI-Elemente und Grundlagen: Logo etc.
  • Ihre unternehmerischen Ziele

Schauen wir uns das Ganze im Detail an.

Warum eine klare Firmenphilosophie wichtig ist?

Je klarer und eindeutiger Ihre Firmenphilosophie, desto einfacher haben Sie es, ein verführerisches Werbekonzept zu entwickeln. Denn die Firmenphilosophie schafft einen verbindlichen Rahmen. Darin können und dürfen sich die Kreativen bewegen.

Ihre Markenpersönlichkeit als Juwelier gibt die Richtung vor

Je klarer die Markenpersönlichkeit, desto eindeutiger die Vorgaben.

Wer vorher systematisch sein Markenbild aufgebaut hat, der tut sich bei jedem Werbekonzept leicht.

Und wenn es nur darum geht, eine sympathische Anzeige für den Valentins-Tag zu konzipieren.

Mit einem klaren Marken-Konzept sparen Sie bei jeder Werbemaßnahme Zeit und Geld.

CI-Elemente bzw. Styleguide – was ist das?

Das Logo, logisch.

Aber nicht nur. Zu den Elementen gehören neben dem Juweliers-Logo,

  • der Slogan oder Claim,
  • Firmenfarben,
  • die Sprache.

Logo, Slogan und Firmenfarben hängen davon ab, was Ihre Zielgruppe von Ihrem Geschäft erwartet. Ebenso davon, womit Sie Ihre Zielgruppe bzw. Ihre Kunden angenehm überraschen wollen.

Mit der Sprache ist es ähnlich. Hier legen Sie fest:

  • Auf welchem Sprachniveau Sie Werbung betreiben wollen.
  • Wie Sie Ihre Kunden ansprechen: per Du oder per Sie?
  • Welche wichtigen „Code-Wörter“ existieren, die Ihren Kunden schmeicheln.

Gewiss, Codewörter hängen vom jeweiligen Thema bzw. Kommunikations-Ziel ab. Es ist aber nicht falsch, sich darüber vorab Gedanken zu machen.

Haben Sie Ihre Grundlagen erarbeitet, steht einer Werbekampagne nichts mehr im Weg. Die Werbekampagne hängt ab vom Ziel Ihrer Werbung.

 

 

Welche Ziele sind für Ihre Werbung realistisch?

  • Bekanntheitsgrad schaffen
  • Image und Markenaufbau
  • Aktions-Werbung: Abverkauf steigern

Von Ihren Zielen hängt ab, wie Sie Ihr Werbekonzept gestalten.

Für Image und Markenaufbau werden Sie andere Konzepte fahren, als für unmittelbare Umsatz-Aktionen.

Trotzdem: Auch eine Aktionswerbung wirkt sich auf Image und Marke aus.

Von Ihren Zielen hängen ab:

  • Werbebotschaften
  • Werbemittel: Anzeige, Plakat, Radio-Spot, Adwords-Anzeige mit Landingpage etc.
  • Werbemedien: Zeitung, Radio, Plakat-Plätze, Homepage, Facebook etc.

Ihre Ziele sind ganz konkrete Wegweiser für die ganz konkrete Werbekampagne.

 

Wie setzen Sie Ihre Werbekampagne um?

Immer diese Kreativen!

Im Ernst. Ohne die Kreativen geht es (in der Regel) nicht. (Oder doch?)

Die Kreativen, die Texter und Designer setzen die Kampagne um. Dabei engagieren Sie entweder eine Agentur oder probieren es mit Freelancern, d.h. freien Textern, freien Designer und Mediengestaltern, freien Fotografen, Tonstudios oder Video-Agenturen.

Wichtig in der Zusammenarbeit mit Kreativen ist ein gutes Briefing. Es sollte sogar ein sehr, sehr, sehr, sehr gutes Briefing sein.

Auch der Kreative wird ein Briefing fordern. Denn ohne kann ein Kreativer nicht arbeiten.

Was legen Sie im Briefing fest?

Diese Informationen gehören ins Briefing. Der Kreative wird ebenfalls mit einer entsprechenden Briefing-Checkliste auf Sie zukommen.

  • Ihr Werbeziel
  • Was Sie bewerben wollen: ihr Geschäft, Teile des Sortiments, eine Aktion, ein Event, etc….
  • Die Botschaft, die Sie vermitteln wollen
  • Wichtige Hintergrund-Infos zu Ihrem Juweliergeschäft: Firmenphilosophie, Markenkern, Styleguide
  • Wichtige Informationen zum Wettbewerb
  • Wichtige Informationen zur Zielgruppe, die Sie ansprechen wollen.

Den guten Kreativen erkennen Sie daran, wie wichtig ihm ein Briefing ist. Sein Job ist es, das Briefing genial umzusetzen.

Was passiert, wenn das Briefing schlampig oder gar nicht gemacht wird?

  • Es kommt zu Mißverständnissen, Zeitverzug und Mehrarbeit.
  • Die Ergebnisse unterliegen der Willkür der Beurteilung: ob eine Werbekampagne gut ist, ist dann reine Geschmacks-Sache. Denn die Kriterien, eine Kampagne zu beurteilen, sind nicht oder nur teilweise oder unausgegoren vorhanden.
  • Die Kampagne führt zu keinem Erfolg

Aber wenn ich dem Kreativen alles vorkaue, dann kann ich die Werbung doch gleich selbst machen?

Können Sie nicht. (Oder vielleicht doch? Mehr dazu später.)

Das Briefing ist nicht die Kampagne.

Aufgabe des Briefings ist „nur“ zu bestimmen, was Sie Ihrem Kunden in der Werbung sagen wollen.

Aufgabe des Kreativen ist es, daraus eine verführerische Werbung zu zaubern.

Das „Wie“ – die finale Gestaltung – ist entscheidend für die Wirkung der Werbung.

Wann ist eine Werbung oder eine Werbekampagne gut?

Eine Werbung ist gut, …

  • wenn sie nicht wie Werbung aussieht.
  • wenn sie so atemberaubend ist, wie ein Roman von Nele Neuhaus.
  • wenn sie so charmant ist, wie Porfirio Rubirosa oder George C…
  • wenn sie so sexy ist, wie MM, BB, CC, MT oder PC.

Fünf Kriterien sind es, nach denen Sie die Güte einer Werbung beurteilen können:

  • Ist die Werbung unerhört? So wie Sie das noch nie gesehen, gelesen oder gehört haben?
  • Ist sie überraschend? So, dass Sie diese Werbung zum Gesprächs-Thema machen würden?
  • Ist sie unterhaltsam?
  • Zieht die Werbung den Leser, den Betrachter, den Zuhörer in den Bann?
  • Ist die Werbung verkäuferisch?

Haben Sie jemals Werbung bzw. Ihre Werbung Ihres Geschäftes nach diesen fünf Kriterien überprüft?

Tun Sie es ab sofort.

Wer diese Punkte akzeptiert, wird verstehen, warum er Werbung besser den Spezialisten bzw. den Kreativen überlässt. Aber: kann ich meine Werbung nicht selbst machen?

Müsli-Werbung – oder wann gestalte ich meine Kampagnen selbst?

Willy Pfannenschwarz ist von Beruf Müller und hat früher Rock`n Roll gemacht. Daher hat Willy Pfannenschwarz ein Tonstudio. Dort textet und produziert er Spots wie diesen:

Woisch Karle, du sollschte mal e Seitenbacher-Müsli esse, e Seitenbacher-Müsli, joh. Dann hädsch gar net immer die Probleme mit deiner Verdauung. Jetzt probierschs halt. Woisch des isch gud – des dud ah dir gud. Seitenbacher-Müsli, woisch, des isch des Müsli von dem Seitenbacher.

Die einen lieben diese Werbung, die anderen hassen sie. Doch damit hat Willy Pfannenschwarz die Marke „Seitenbacher“ zur Premium-Müsli-Marke gemacht. Obwohl der Text amateurhaft wirkt und die Produktion einfachst ist. Mit diesen Texten ist Seitenbacher zur Marke geworden: regional, schrullig, mit Ecken und Kanten. Die Marke Seitenbacher als Typ, als Kerl, den die einen verfluchen und die anderen verehren.

Weitere Beispiele für Unternehmer, die Ihre Werbung selbst machen bzw. selbst texten:
Thomas Hoof, der Gründer von Manufactum, ist von Beruf Werbetexter. Die Beschreibungen der Weine aus dem Wein-Onlineshop www.weinzeche.de stammen ebenfalls aus der Hand der Inhaber. Einer meiner Bekannten betreibt im Süden Deutschlands mehrere Bike-Geschäfte. Auch er textet seine Webseiten selbst.

Was ist der Grund, warum Unternehmer ihre Werbung selbst machen? Weil sie am meisten von ihrem Produkt verstehen, weil es ihnen Spaß macht und weil sie den Umgang mit den Produktionsmitteln der Werbung (Tonstudio von Willy Pfannenschwarz) verstehen.

Haben Sie eine gute Schreibe? Ja? Dann könnten Sie Ihre Texte beispielsweise selbst machen und für den Rest einen Designer engagieren.

Wann oder warum sollten Sie die Gestaltung der Werbung Spezialisten überlassen?

  • Wenn Sie keine Zeit dafür haben.
  • Wenn Sie die Gestaltungs-Technik nicht beherrschen.

Gerade bei Bildern oder Fotos sollten Spezialisten ran. Das Foto kann nur dann 1000 Worte sprechen, wenn ein guter Fotograf diesem Foto eine Seele einhaucht.

Gerne berate ich Sie zu allen Fragen der Agentur-Auswahl bzw. der Auswahl des Kreativ-Teams.

 

Wie kann ich Sie dabei unterstützen?

Wenn Sie Ihre Werbung für Ihr Juweliergeschäft verbessern wollen, biete ich Ihnen

  • persönlicher Beratung
  • Erstellung von Briefings und Konzepten für die Kreativen
  • Workshops
  • E-Books: das E-Book „Werbekonzepte für Juweliere“ wird im Mai nächsten Jahres auf amazon.de erscheinen.

Haben Sie Interesse an einem unverbindlichen Beratungs-Gespräch zum Thema „Werbekonzept und Werbung“?

Rufen Sie mich an unter

0160/94737604 oder unter 06421/3409955

Oder nutzen Sie das Kontakt-Formular

Kontakt

 

15 + 8 =

Share This