Markenführung

Als Juwelier zur Marke werden

Zur Marke werden ist Sache der Beziehung

Quickie oder everlasting love?

Markenführung

Welche Vorteile hat es, als Juwelier eine „Marke“ zu sein?

  • Sie können höhere Preise durchsetzen
  • Ihre Kunden werden zu Fans
  • Ihre Kunden sind stolz, bei Ihnen einzukaufen
  • Sie bekommen bessere Mitarbeiter
  • Sie sind immun gegen Preiswettbewerb aus dem Internet
[wpdm_package id=’886′]

 

R

Wie entsteht eine Marke?

R

Ist Marken-Aufbau planbar?

R

Wann ist eine Marke stark?

R

Marke aktiv gestalten

 

 

Wie entsteht Ihre Marke?

Ihre Marke ist das Bild, das sich Ihre Kunden von Ihrem Geschäft machen. Jeder Kontakt mit Ihrem Geschäft trägt zu diesem Bild bei.

Ein Logo, ein Slogan, Firmenfarben machen noch keine Marke. Es ist das Gesamtbild und die Beziehung zu Ihren Kunden

„Es schreit, es singt, es flüstert, es schweigt“ – alles kommuniziert

Man kann nicht nicht kommunizieren

(Paul Watzlawick)

Ausstrahlung hat Alles

Alles, was Menschen an und in Ihrem Geschäft wahrnehmen, sendet eine Botschaft. Diese Botschaft entscheidet, ob Menschen Ihr Geschäft mögen.

  • Die Lage Ihres Geschäfts
  • Ihr Geschäft selbst mit Schaufenster, Außenwerbung, Einrichtung, …
  • Ihre Mitarbeiter und die Art und Weise des Verkaufens
  • Ihr Sortiment und Ihre Service-Leistungen
  • Die Art und Weise, wie Sie mit Ihrem Kunden kommunizieren
  • Ihre Werbematerialien im Geschäft: Deko, Prospekte, Rechnungsformulare etc.
  • Das Info-Material für Ihre Kunden: Hauskataloge, Prospekte, etc.
  • Ihre Werbung: Homepage, Werbemaßnahmen, Anzeigen etc.

Was heißt das? Jede und jede und jede Kleinigkeit entscheidet über das Bild, das sich Ihr Kunde von Ihnen macht.

Sie kommunizieren mit den Dingen, die sichtbar sind und die Sie aktiv unternehmen:

Beispiel:

  • Eine überraschende, sympathische Werbe-Anzeige
  • Das herzliche Verhalten Ihrer Mitarbeiter
  • Ein attraktives Marken-Umfeld
  • Einzigartiger Service
  • Eine charmante Service-Idee

Nicht vorhandene Dinge kommunizieren

Genauso kommunizieren Sie mit den Dingen, die Sie nicht tun oder nicht haben bzw. nicht vorhanden oder nicht sichtbar sind.

Beispiel:

  • Keine Homepage
  • Keine Werbung
  • Ungünstig platzierte Sortimente
  • Marken, die sie nicht haben, aber gerne hätten
  • Marken, die sie nicht wollen, aber jederzeit haben könnten
  • Serviceleistungen, die sie nicht anbieten, weil sie nicht können
  • Serviceleistungen, die Sie nicht anbieten, weil Sie nicht wollen.

Die besondere Rolle der Mitarbeiter

Die Mitarbeiter in Ihrem Geschäft tragen besonders dazu bei, dass sich bei Ihren Besuchern und Kunden im Kopf ein bestimmtes Bild erzeugt.

Daher ist alles, was Sie im Bereich „Mitarbeiter“ unternehmen, entscheidend für Ihren Marken-Aufbau.

Wann ist Ihre Marke stark?

Ihre Marke ist stark, wenn sich Ihre Kunden mit Ihrem Geschäft verbunden fühlen. Dabei kommt es darauf an, wie klar und eindeutig das Bild ist, das Ihr Kunde oder Ihr Besucher sich von Ihnen macht.

Wie klar ist das Bild, das sich Ihre Kunden von Ihnen machen.

Alles was Sie als Juwelier tun und nicht tun ist prägend für das Bild, das sich Ihr Publikum von Ihnen macht.

Alles Vorhandene und nicht Vorhandene kommuniziert und ist prägend für das Bild, das sich Ihr Publikum von Ihnen macht.

Ist das Bild positiv, das sich Ihr Kunde von Ihnen macht, umso besser. Dann dient Ihre Kommunikation dazu, dieses Bild zu festigen und zu verstärken.

Ist das Bild negativ, dann bedarf es gezielter Kommunikation, das Bild im Kopf des Kunden zu drehen. Da reicht es nicht, zwei Anzeigen im Stadtmagazin zusätzlich zu schalten.

Möglicherweise ist das Bild verschwommen, das ihr Publikum von Ihnen hat. Dann ist es Aufgabe der Markenführung, dieses Bild geradezurücken. Da heißt es aussortieren, Dinge klar stellen, Dinge betonen, verstärken und fokussieren.

TEST: Können Sie ihre Marke in einem Satz beschreiben?

Eine Marke ist das, was Leute über Sie sagen, wenn Sie nicht im Raum sind

Können Sie die Besonderheiten Ihres Geschäftes in einem Satz zusammenfassen? Wer sich diesem Test unterzieht und eine überzeugende Antwort parat hat, hat wahrscheinlich ein Geschäft mit einem hohen Potenzial, als unverwechselbare Marke wahrgenommen zu werden.

Was sind die Kennzeichen einer starken Marke?

Eine starke Marke ist selektiv, will es nicht allen Recht machen.

Die Kunden, denen es die Marke recht macht, sind stolz darauf, Kunde dieser Marke zu sein.

Eine starke Marke passt sich schrittweise der Zeit an, so dass die Kunden der Marke in Nibelungen-Treue verbunden sind.

Betriebswirtschaftliche Zahlen untermauern die Stärke einer Marke.

 

Ist der Aufbau einer Marke planbar?

Ja und Nein.

Die konsequente Arbeit an sämtlichen Kontakt-Punkten Ihres Geschäftes mit Kunden, Besuchern und dem Publikum können Sie planen.

Sie werden im folgenden Abschnitt sehen, welche Felder sich hier anbieten.

Trotzdem gibt es eine ganze Menge an Dingen, die Sie nicht beeinflussen können.

Hindernisse und Störungen von Aussen

Juwelier zu sein ist kein Wunschkonzert. Es gibt Strömungen und Entwicklungen im Markt, die die Markenführung beeinflussen:

  • Werte-Trends
  • Geschmack- und Mode-Trends
  • Kurzfristige Trends
  • Langfristige Trends oder Megatrends
  • Bestehende Konkurrenten
  • Neue Konkurrenten

Diese Entwicklungen beeinflussen das Bild, das sich Ihre Zielgruppe von Ihnen und Ihrem Geschäft macht.

Auf diese Entwicklungen zu reagieren ist für die Markenführung wichtig. Ein Juwelier kann seiner grundsätzlichen Ausrichtung treu bleiben und trotzdem

  • einen modernen Webauftritt erstellen
  • versuchen, für den Kunden-Nachwuchs interessant zu sein.

Die Zukunft ist ungewiss. Daher ist Markenführung auch immer ein Probieren, was funktioniert.

Das, was funktioniert, wird weiterverfolgt. Was nicht funktioniert, lässt man bleiben. Wer ein Erfolgsmuster entdeckt, kann es mit Markenführung erfolgreich ausbauen.

Daher ist Markenführung immer ein Nachdenken über die Möglichkeiten, die sich in Ihrer persönlichen Situation, in Ihrem Geschäft bieten. Was ist gut, was sollten Sie verstärken? Was ist nicht gut, was sollten Sie lieber lassen?

Damit kommen wir zu den Möglichkeiten, ein Markenbild in den Köpfen Ihrer Kunden gezielt zu verankern.

 

Wie werden Sie als Juwelier zur Marke?

Durch zielgerichtete Kommunikation mit Ihren Kunden an allen Kontakt-Punkten.

Sie arbeiten genau an den Feldern, die Ihrem Wunschkunden die richtigen Botschaften aussenden.

Richtige Botschaften sind solche, die mit den Wertvorstellungen, Wünschen, Sehnsüchten Ihrer Wunschkunden übereinstimmen.

Kontaktpunkte und Felder

  • Standort
  • Ausrichtung
  • Sortiment
  • Service
  • Mitarbeiter
  • Verkaufskonzept
  • Kundenpflege
  • Kommunikation und Werbung – über Medien und am POS
  • Logo, Slogan, Firmenfarben
  • Ladeneinrichtung

Wie beeinflussen Sie Ihr Markenbild?

Ihre Marke ist das, was Kunden über Ihr Geschäft denken, ist die emotionale Verbundenheit mit Ihrem Geschäft.

Eine Marke entwickelt sich schrittweise, von Tag zu Tag, von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr.

Ihre Marke entwickelt sich:

  • Im Kontakt mit Ihren Kunden
  • Von Verkaufsgespräch zu Verkaufsgespräch
  • Durch unternehmerische Entscheidungen
  • Durch Entwicklungen im Markt und in der Gesellschaft

Jede unternehmerische Entscheidung beeinflusst das Bild, das Ihre Kunden sich von Ihnen machen:

  • Jede Marke, die Sie neu aufnehmen oder aussortieren
  • Jeder Mitarbeiter, den Sie neu einstellen oder der Ihr Unternehmen verlässt.
  • Jede Neudekoration Ihres Schaufensters
  • Jedes Event in Ihrem Geschäft
  • Jede Werbemaßnahme, die Sie umsetzen: jede Anzeige, jedes Plakat, jeder Radio-Spot
  • Jede PR-Aktion: Erwähnungen in lokalen Medien
  • Jede Aktion Ihres Unternehmens im Internet
  • Jede Änderung in Ihrem Ladenlokal
  • Jeder gesellschaftliche Kontakt, den Sie als Juwelier pflegen
  • Jedes Service-Angebot

Kurz: alles, was Sie in Ihrem Geschäft tun und lassen, nehmen Kunden, Besucher, Passanten wahr. Bewusst und unbewusst machen sie sich dabei ein Bild über Ihr Geschäft.

Der Juwelier setzt auf eine bestimmte Richtung. Funktioniert sie, probiert er Dinge aus, die zu dem „Erfolgsmodell“ passen. Versteht der die Beweggründer der Kunden und deutet er sie richtig, wird er Schritt für Schritt Dinge tun, die diese eingeschlagene Richtung verstärken. Und der wird Dinge entfernen, von denen er glaubt, dass sie seiner Philosophie schaden.

Wie kann ich Sie dabei unterstützen?

Ich biete Juwelieren, die systematisch ihr Juwelier-Geschäft zu einer Marke ausbauen wollen diese Dienstleistungen:

Workshops und Seminare

  • Workshop Markenbildung für den Juwelier: Inhouse-Seminar, das darauf abzielt, Ihr Geschäft langfristig auf Kurs zu bringen.
  • Seminare und Workshops in Kleingruppen, in denen der Juwelier Grundlagen legt für eine Weiterentwicklung seiner Marke.

Die Termine für die Seminare in 2016 werden in Kürze veröffentlicht.

Haben Sie Interesse an einem unverbindlichen Beratungs-Gespräch zum Thema „Markenaufbau und Markenführung“

Rufen Sie mich an unter

0160/94737604 oder unter 06421/3409955

Oder nutzen Sie das Kontakt-Formular

Kontakt

 

2 + 7 =

Share This