Ein Juweliergeschäft gründen – wie geht das?

Voraussetzungen, um ein Juweliergeschäft zu gründen?

Ein Juweliergeschäft gründen, ein Juweliergeschäft neu eröffnen, sich als Juwelier selbständig machen, was sind die wichtigsten Voraussetzungen?

Persönliche Voraussetzungen

Die wichtigste persönliche Voraussetzung ist sicherlich die Liebe zu schönen Dingen, edlen Uhren und hochwertigen Schmuck. Ein entsprechendes Fachwissen brauchen Sie natürlich auch. Ganz wichtig auch: der Wille und die Kraft, unternehmerisch tätig sein zu wollen. Denn als Unternehmerin oder Unternehmer verzichten Sie auf allerlei Annehmlichkeiten des Angestellten-Daseins.

Welche Fragen sollten Sie sich vor dem Schritt in die Selbständigkeit stellen?

  • Kann ich damit leben, ein unregelmäßiges Einkommen zu erzielen?
  • Habe ich ausreichend finanzielle Reserven, um eine länger andauernde Anlauf-Phase zu überstehen?
  • Steht mein privates Umfeld voll hinter meinem Vorhaben?

Wenn Sie diese 3 Fragen mit „Ja“ beantworten können, können Sie das Wagnis „Juweliergeschäft gründen“ in Angriff nehmen.

Fachliche Voraussetzungen

Wer Uhrmacher(in) oder sogar Uhrmachermeister(in) bzw. Goldschmied(in) oder Goldschmiedemeister(in) ist, hat es sicherlich leichter.

Je nach Konzept ist ein umfassendes Fachwissen erforderlich. Wer hochwertige Uhrenmarken verkaufen will, braucht klarerweise mehr Fachwissen, als jemand, der im trendigen Fashion-Bereich gründen möchte.

Reine Quereinsteiger werden sich schwerer tun, als Gründer, die zuvor jahrelang in der Branche gearbeitet haben.

Bei allen fachlichen Qualifikationen brauchen Sie außerdem das, was manche Unternehmensberater das „unternehmerische Gen“ nennen. Oder einfacher formuliert:

Sind Sie ein Unternehmertyp?

Was macht einen Unternehmertyp aus?

  • Er geht konzeptionell vor.
  • Seine Devise lautet: „Machen statt grübeln“
  • Er kann Mitarbeiter führen und motivieren.
  • Er ist serviceorientiert und kann Kunden begeistern.
  • Er hat eine Vision und eine Philosophie, die ihn antreibt.

Dies gibt ihm die Kraft, länger zu arbeiten, härter zu arbeiten, auf Urlaube zu verzichten, in der ersten Zeit mit einem kleineren Einkommen zurechtzukommen.

Aber nachdem Sie sich diesen Artikel vorgenommen haben, gehen wir davon aus, dass Sie diese unternehmerischen Eigenschaften besitzen. Ich selbst bin Spezialist für Marketing und die Uhren- und Schmuck-Branche. Daher verweise ich bei detaillierten Fragen zu Unternehmertum oder Unternehmenseigenschaften auf entsprechende Literatur und Informationsangebote im Web.

Ganz entscheidend für die Gründung ist sicherlich der Business-Plan.

Business-Plan für Juweliere

Der Business-Plan ist bei jeder Gründung wichtig. Auch wenn Sie später einen Kredit für eine Erweiterung brauchen, wird Ihr Banker einen Business-Plan verlangen. Den brauchen Sie, um bei externen Finanzierern Finanzierungen zu beantragen oder für spezielle Fördermittel und Gründerkredite.

Was umfasst ein Business-Plan?

  • Darstellung des Konzeptes und der Alleinstellungsmerkmale
  • Darstellung des Marktes und der Wettbewerber
  • Investitions-Plan: Welche Investitionen müssen getätigt werden? Über welche Eigenmittel verfügen Sie? Was muss extern finanziert werden?
  • GuV-Planung: hier planen Sie Umsätze, Kosten und Gewinne für die ersten 3 bis 6 Jahre.
  • Liquiditäts-Plan: Er ergibt sich aus Investitions-Planung, GuV-Planung und zeigt, wie sich die liquiden Mittel im Zeitablauf verändern.

Das ist ein gängiges Business-Plan-Schema, wie Sie es im Web überall finden. Die Besonderheiten der Uhren- und Schmuck-Branche und bei den Juwelieren werden Sie allerdings nicht so leicht irgendwo finden. Dazu brauchen Sie den Berater mit Branchenkenntnissen.

Welche Besonderheiten weist der Business-Plan für Juweliere auf?

  • Kalkulation
  • Personal-Quote
  • Raumkosten
  • Umbaukosten
  • Versicherungen
  • Werbung
  • Sonstige Kosten

Zu diesen Kostenstrukturen werden Sie in Kürze eine Checkliste und ein Ebook herunterladen können. Es enthält:

  • Typische Kostenstrukturen im Juwelier-Fachhandel
  • Benchmarks für betriebswirtschaftliche Erfolgsfaktoren im Handel
  • Relativierung

Alternativ können Sie natürlich Ihren Steuerberater fragen, ob er Ihnen via Datev-Branchen-Vergleich die aktuellen Branchenvergleichszahlen schicken kann. Um den Datev-Branchen-Vergleich machen zu können, brauchen Sie in der Regel aber bereits eine laufende Datev-Buchhaltung. Sprich: Ihr Geschäft sollte bereits am Laufen sein.

Haben Sie Fragen zu bestimmten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen und Daten der Juweliers-Branche. Rufen Sie mich gerne an

Viel wichtiger, als virtuose Planungsrechnungen mit Excel aufzustellen, ist es, sich über das Marketing-Konzept Ihres Geschäftes Gedanken zu machen.

Ihr Marketing-Konzept

Das Marketing-Konzept Ihres Juwelier-Geschäftes ist die Antwort auf die Frage, welcher Kundentyp bei Ihnen aus welchem Grund einkaufen soll.

Das heißt, Sie machen ich Gedanken über

  • Zielgruppe bzw. den Wunschkunden
  • Alleinstellungsmerkmale – bzw. die große Botschaft für Ihren Zielkunden
  • Grundlagen des Juweliers-Marketings
    • Logo
    • Slogan
    • Firmen-Farben
    • CI – Corporate Identity
  • Ausrichtung, Sortiment und Service
    • Trend
    • Luxus
    • Klassisch
  • Vertriebskanäle
    • Stationär
    • Online-Shop
    • Verkaufs-Plattformen: Amazon, Ebay & Co.
  • Kommunikation / Werbung / PR
    • Firmenauftritt im Web
    • Auftritte in den sozialen Medien
    • Lokale Werbung, sowohl klassisch, als auch Online

Diese Punkte haben Sie bereits im Business-Plan schriftlich niedergelegt. Für den Start müssen Sie es umsetzen. Dabei halten Sie die Dinge möglichst schlank und einfach.

Standort

Der Standort Ihres Juweliergeschäftes ist ebenfalls eine Grundsatzentscheidung. Sie ist im Business-Plan niedergelegt und sie entscheidet über das Gedeihen und Wohlergehen Ihres Juweliergeschäftes.

Der Standort beeinflusst:

  • Kundenfrequenz bei Ihnen im Geschäft
  • Art der Kunden
  • Raumkosten

Je besser der Standort, desto höher sind die Mieten. Eventuell ist auch die Qualität der Besucher eine andere.

Lauflagen – viel Frequenz, aber teuer
In einer Lauf-Lage sind die Mieten sehr hoch, denn Sie zahlen mit der Miete den Preis für eine hohe Passantenfrequenz, die sich hoffentlich dann in Ihrem Laden zu zahlenden Kunden niederschlägt.

Beispiel: die Geschäfte der Filialkette Christ befinden sich ausschließlich in guten Lauflagen. Sei es in Fußgängerzonen großer Städte oder in großen Einkaufszentren.

Suchlagen – günstig, aber Sie müssen ihre Kunden dazu bewegen, Sie aufzusuchen
In einer Such-Lage dagegen ist die Miete gering, dafür aber auch die Passantenfrequenz. Damit in einer Suchlage ausreichend Kunden kommen, müssen Werbung und Kommunikation optimal sein. Das bedeutet, in der Suchlage müssen die Kunden aktiv nach ihrem Geschäft suchen.

Beispiel: Die Standorte von Trauringfranchisern wie Trauringschmiede oder 123gold.de befinden sich häufig in Nebenlagen, welche die Kunden aktiv suchen müssen. Durch die besonderen Werbekonzepte schaffen es diese Unternehmen, ihre Läden voll zu bekommen.

Einkaufsmalls – Aufgabe vieler unternehmerischer Freiheiten
Einkaufsmalls bieten in der Regel ebenfalls hohe Passantenfrequenz. Allerdings geben Sie in der Einkaufsmall große Bereiche Ihrer unternehmerischen Freiheit auf. In der Regel haben Sie vertraglich festgelegte Öffnungszeiten, Sie müssen bei jeder Mietvertrags-Verlängerung den Laden umbauen und zahlen einen Werbekostenbeitrag für die allgemeine Einkaufs-Center-Werbung.

Centerlagen sind daher extrem kostenintensiv und durch die Länge der Mietverträge extrem risikoreich. Funktioniert ein Konzept nicht, ist das Insolvenz-Risiko hoch.

Mitarbeiter

Wenn Sie ein anspruchsvolles Verkaufs-Konzept anstreben. Beispielsweise einen sehr hochwertigen Juwelier-Laden mit Top-Marken, brauchen Sie Spitzen-Mitarbeiter. Hier müssen Fachwissen, Auftreten und Abschluss-Sicherheit passen.

Alle Juweliere jammern über fehlendes Fachpersonal. Grundsätzlich ist es richtig, dass Top-Verkaufsberater für hochwertige Uhren und Schmuck nicht auf den Bäumen wachsen.

Aus meiner eigenen Erfahrung habe ich aber festgestellt, dass Sie bei Neugründungen durchaus Interessenten finden. Es sind Mitarbeiter und Persönlichkeiten, die etwas Neues probieren wollen und die Hoffnung haben, in einem völlig neuen Geschäft einen ganz anderen Status zu haben, als in einem bestehenden Geschäft mit einer bestehenden Hierarchie oder Hackordnung.

Arbeitsrecht – ein Arbeitsvertrag ist ein Muss
Das Einstellen von Mitarbeitern ist ein komplexer Prozess, bei dem arbeitsrechtliche Gesichtspunkte mit ins Spiel kommen. Mein Tipp: machen Sie in jedem Fall schriftliche Arbeitsverträge. Probieren Sie auch einmal unternehmerische Arbeitsverträge aus. Das sind solche Arbeitsverträge, die sich über die klassischen Arbeitsverträge bewusst hinwegsetzen, den Mitarbeiter auf unternehmerische Ziele einschwören, die diese unternehmerischen Ziele und weitere Spielregeln im Geschäft zum Gegenstand des Arbeitsvertrages machen.

Wichtig – das polizeiliche Führungszeugnis
Ganz wichtig: ein polizeiliches Führungszeugnis. Uhren und Schmuckstücke im Juweliergeschäft sind von hohem Wert und locken zwielichtiges Gesindel an. Die sich im Schafspelz eines Verkaufsberaters bei Ihnen als Verkaufsmitarbeiter anbiedern. Ich selbst habe vor über 20 Jahren bei einer Geschäftseröffnung den Fehler gemacht, auf ein Führungszeugnis zu verzichten und prompt eine Mitarbeiterin eingestellt, die diebischer war, als die diebischste Elster.

Ein Juweliergeschäft neu gründen oder ein bestehendes Juweliergeschäft kaufen?

Bisher sind wir immer von der Neugründung ausgegangen. Angesichts der Tatsache, dass viele Geschäfte es schwer haben, einen Nachfolger zu finden, ist der Kauf eines bestehenden Geschäftes eine Alternative.

Was sind die Vor -und Nachteile der Neugründung?

Anlauf-Phase ist länger
Einkauf beim Juwelier ist Vertrauens-Sache. Gerade bei sehr hochwertigen Sortimenten. Eine längere Anlauf-Phase müssen Sie daher einkalkulieren.

Neue Geschäftskonzepte gehen bei Neugründungen leichter
Andererseits können Sie ein völlig neues Konzept in der Regel nur mit einer Neugründung bewältigen. Nehmen wir an, Sie bieten ein Trendsortiment an, das neben Uhren und Schmuck auch noch andere Mode-Accessoirs führt, dann werden Sie sich mit der Aura eines traditionellen Geschäftes schwer tun.

Bei der Neugründung können Sie alles neu bestimmen: Flair, Logo, Markenname, Auftreten.

Bei Neugründungen übernehmen Sie keine Altlasten
Kaufen Sie ein alteingesessenes Geschäft, dann kaufen Sie auch dessen gewachsenes Image und Ruf. Wenn dieses Image gut ist und zu Ihrer Ausrichtung passt, dann ist alles in Ordnung. Ist dieses Image aber altmodisch-verstaubt, werden Sie es mit einem Trendkonzept schwer haben.

Außerdem investieren Sie bei der Neugründung „nur“ in Ladeneinrichtung und Ware.

Vorteile und Nachteile des Unternehmenskaufs

Firmenwert
Beim bestehenden Geschäft kommt ein zu definierender Firmenwert hinzu. Je besser die Umsatzssitution in der Vergangenheit, je höher die Kundenstamm und die Bekanntheit, desto mehr bezahlen Sie für diesen Goodwill bzw. diesen Unternehmenswert.

Vorteil Planungsgrundlage durch bekannte Umsätze
Vorteil beim bestehenden Geschäft: Es gibt eine Historie und Sie wissen, mit welchen Umsätzen Sie rechnen dürfen.

Achtung: Bleiben die Umsätze auch nach dem Kauf stabil?
Aber Vorsicht. Gehen Sie nicht davon aus, dass alles Stammkunden des Geschäftes dem neuen Inhaber treu bleiben. Gerade wenn Stammkunden eine sehr emotionale Bindung an den bisherigen Betreiber gibt. Arbeiten Sie hier vorsichtshalber mit einem Umsatz-Abschlag und verhandeln Sie unter dieser Annahme wegen des Kaufpreises.

Ladeneinrichtung zu Buchwerten und Abschläge für das Warenlager
Möglicherweise übernehmen Sie die Ladeneinrichtung zum bilanziellen Buchwert und erhalten auch für das Warenlager einen Abschlag. Das kommt auf den Einzelfall an und Sie sollten bei einem Kauf definitiv einen Spezialisten als Begleiter engagieren.

Sie übernehmen auch die Mitarbeiter/innen
Wenn Sie ein Geschäft kaufen, übernehmen Sie sämtlich Arbeitsverträge der bestehenden Mitarbeiter. Sie übernehmen auch den Mitarbeiter, der bereits über 20 Jahre im Betrieb ist und durch die lange Betriebszugehörigkeit entsprechende arbeitsrechtliche Schutzrechte aufgebaut hat.

Was bringt Ihnen ein Branchenspezialist als Berater?
Der Beratungs-Spezialist sagt Ihnen:

  • Wie aktuell ist der Auftritt des zu kaufenden Geschäftes?
  • Müssen Abschläge am Warenlager vorgenommen werden?
  • Wie sind die zu übernehmenden Mitarbeiter einzuschätzen?
  • Wie ist die Konkurrenz vor Ort einzuschätzen?
  • Welche Trends gibt es in der Branche? Bei Sortimenten und Marken?

Und da kommt jetzt meine Person ins Spiel. Ich bin dieser Branchenspezialist und Berater. Wenn Sie ein Juweliergeschäft gründen wollen, dann können Sie mit diesen Vorteilen rechnen.

Meine Stärken – wie kann ich Ihnen bei der Gründung Ihres Juweliergeschäftes helfen?

Ich kenne die Branche:

  • Erlös-Strukturen im Detail
  • Kostenstrukturen im Detail
  • Branchen-Teilnehmer, Branchen-Kontakte
  • Stärke in der Wettbewerber-Analyse

Nehmen wir an, Sie starten mit verschiedenen Marken, dann kann ich Ihnen bereits sagen, mit welchen Wareneinsätzen und Margen Sie rechnen dürfen. Das gleiche gilt für markenlose Ware oder Service-Leistungen.

Ich kenne Kostenstrukturen sehr genau und weiß, wo Sie aufpassen müssen. Beispielsweise bei Versicherungen gegen Einbruch oder bei der Höhe der Investitions-Kosten.

Durch meine langjährige Erfahrung kenne ich viele Lieferanten, die mich als Person schätzen. Wenn es die Situation erlaubt, kann ich vermittelnd tätig sein. Eine Erfolgsgarantie kann ich dabei allerdings keine geben. Eine Vermittlungsprovision erhalte ich für diese Tipps nicht, würde sie auch nicht annehmen, weil das meine Neutralität als Berater untergraben würde.

Darüber hinaus ist eine meiner Stärken, umfassende Wettbewerbsanalysen zu erstellen. Wenn Sie am Standort, dann kann meine Konkurrenzanalyse einen wichtigen Hinweis für Ihr Geschäft darstellen. Da ich diese Konkurrenten sehr genau einschätzen kann. Das kann ein Unternehmensberater ohne Branchenkenntnisse nicht.

Wie ist Ihre Situation? Stehen Sie vor der Gründung eines Juweliergeschäftes? Hat Ihnen dieser Beitrag weitergeholfen. In welchen Bereichen brauchen Sie zusätzliche Informationen oder wo wünschen Sie weitere Details?

Schreiben Sie mir gerne im Kommentar ein paar Zeilen oder rufen Sie mich an.

 

 

 

Ein Juweliergeschäft gründen – wie geht das?

von Andreas J. Wieland Geschätzte Lesezeit 8 min
0
Share This

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Wenn ja, sagen Sie es weiter. Teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und Bekannten.